Foto_Jan-MariusKomorek_HamburgKreativGesellschaft.jpeg

Foto: Jan-Marius Komorek / Hamburg Kreativ Gesellschaft

"X JAHRE KUNST IN HAMBURG" 

02.12. | 19-24 Uhr | Vernissage

03.12. - 18.12. | Täglich 13-19 Uhr | "JUPITER", MÖNCKEBERGSTRASSE 2-4

GEMEINSAM MEHR BEWEGEN

7 Galerien, 3 Emerging Artists, X Jahre Kunst in Hamburg

"Die vernetzende Gruppenausstellung ermöglicht ein geballtes Kennenlernen der Galerien und Künstlerpositionen in entspannter Atmosphäre."

Bildschirmfoto 2022-06-15 um 11.35.37.png

Abseits der Veranstaltungsbühnen möchten wir Hamburger (Nachwuchs)Künstler:innen auch im Rahmen von projektbezogenen Förderungen unterstützen. Dabei holen wir uns gerne Unterstützung aus unserem Netzwerk mit ins Boot, denn wir sind der festen Überzeugung: nur durch Gemeinschaft kann Großes entstehen. So haben wir uns mit dem Team von der Affenfaust Galerie zusammengetan...

XJahre_Insta_Post3.jpg
Über das Projekt

Im Fokus unserer Arbeit stehen die Förderung Hamburger Nachwuchskünstler:innen und der Anspruch, Kunst und Kultur für alle Hamburger:innen zugänglicher zu machen.

Im Rahmen der Groupshow "X Jahre Kunst in Hamburg", ins Leben gerufen und ausgerichtet von der Affenfaust Galerie, bieten wir drei Hamburger Künstlerinnen die Möglichkeit, ihre Arbeiten einem breiten Publikum zu präsentieren: für jede:n zugänglich und auf  einer Fläche mit sieben etablierten Hamburger Galerien.

971C49C4-E358-4D3D-A3CC-3AD90830D441.JPG

In das ehemalige Karstadt Sport Gebäude an der Mönckebergstraße sind bis Ende des Jahres zahlreiche Kulturinstitutionen und Kreative eingezogen und machen den "JUPITER" zum Ort der rößten kreativwirtschaftlichen Zwischennutzung in Deutschland. Möglich gemacht wird das umfangreiche Projekt über das Programm Frei_Fläche der Hamburg Kreativ Gesellschaft und dem Fonds für kreative Zwischennutzung. 

 

"X Jahre Kunst in Hamburg" findet in der 2. Etage Platz auf über 1.150qm Fläche.

WIR MACHEN GEMEINSAME SACHE

signal-2022-11-17-150232_002.jpeg

 Wir glauben: nur durch Gemeinschaft kann Großes entstehen. Also haben wir uns 

mit der Affenfaust Galerie und 6 weiteren Galerien zusammengetan. 

Foto: Affenfaust Galerie

Im Fokus unserer Arbeit stehen die Förderung Hamburger Nachwuchskünstler:innen und der Anspruch, Kunst und Kultur für alle Hamburger:innen zugänglicher zu machen.

Die Affenfaust Galerie bietet seit 2012 jungen und etablierten Künstler:innen ein Forum für zeitgenössische Kunst. Neben einer Präsentationsplattform von aktuell relevanter Kunst, versteht sich die Affenfaust Galerie deshalb insgesamt als ein Ort der Vernetzung.

Im Rahmen der Groupshow "X Jahre Kunst in Hamburg", ins Leben gerufen und ausgerichtet von der Affenfaust Galerie, kuratieren wir 15 Meter Wandfläche für Emerging Artists.

 

ÜBER DAS PROJEKT

Unser Ziel ist es, Nachwuchskünstler:innen zu fördern und Kunst und Kultur für alle Hamburger:innen zugänglicher zu machen. 

 Abseits der Veranstaltungsbühnen möchten wir Hamburger Künstler:innen auch im Rahmen von projektbezogenen Förderungen unterstützen. So entstand im Gespräch mit der Affenfaust Galerie die Idee, aufstrebenden Hamburger Künstler:innen - Seite an Seite mit etablierten Hamburger Galerien - Raum zur Präsentation ihrer Arbeiten zu schaffen.

Möglich wird dies im Rahmen des seit 2014 bestehenden Formats "X Jahre Kunst in Hamburg", einer Groupshow mehrerer Hamburger Galerien unter dem Dach der Affenfasust Galerie. In 2022 findet "X Jahre Kunst" ausnahmsweise in einer anderen besonderen Location statt: dem ehemaligen Karstadt Sport Gebäude in der Mönckebergstraße. Auf über 1.150qm Fläche hält die Kunst von sieben Galerien und drei durch uns kuratierten aufstrebenden Künstlerinnen Einzug mitten in der Hamburger Innenstadt - für jede:n frei zugänglich. 

Die Ausstellung läuft vom 03.-18. Dezember auf der Fläche in der 2. Etage und ist täglich von 13-19 Uhr geöffnet.

Die Vernissage findet am Freitag, 02.12. ab 19:00 Uhr statt.

 

IN GUTER GESELLSCHAFT 

XJahre_Insta_Post3.jpg

 Drei aufstrebende Hamburger Künstlerinnen präsentieren sich auf einer Fläche mit sieben etablierten Hamburger Galerien

Die Affenfaust Galerie versammelt seit 2014 befreundete Galerien einmal jährlich unter ihrem Dach. Dieses Jahr findet "X Jahre Kunst in Hamburg" ausnahmsweise im "JUPITER", dem alten Karstadt Sport Gebäude in der Mönckebergstraße, statt.

2022 sind die folgenden Hamburger Galerien dabei:

Affenfaust Galerie

Daniel und die Kunst

Die Schlumper

Galerie Alex F.

heliumcowboy

Paul Roosen Contemporary

Stern Wywiol Galerie

 

Im durch uns kuratierten Bereich der Emerging Artists stellen aus:

Inga Kruse

Maren Schimmer

Jana Schumacher

 

ÜBER "X JAHRE KUNST IN HAMBURG"

"Wie der Titel »X Jahre Kunst in Hamburg« es vermuten lässt, möchte das Ausstellungsformat dem Bestehen von Hamburger Galerien Tribut zollen."

"Wie der Titel »X Jahre Kunst in Hamburg« es vermuten lässt, möchte das Ausstellungsformat dem Bestehen von Hamburger Galerien Tribut zollen. Der Blick konzentriert sich auf die hiesige Galerienlandschaft und bietet dem Publikum neben einem anspruchsvollen Querschnitt zeitgenössischer Kunst vor allem einen offenen Austausch mit Akteuren der Hamburger Kunstszene. Die vernetzende Gruppenausstellung ermöglicht ein geballtes Kennenlernen der Galerien und Künstlerpositionen in entspannter Atmosphäre: Kunstbegeisterte, Sammlerinnen und Sammler und Kulturfördernde treten mit Kunstschaffenden und Galeristinnen und Galeristen in Diskurs."

Affenfaust Galerie

 

KÜNSTLERINNEN UND KURATORIN

 Drei aufstrebende Hamburger Künstlerinnen

zeigen ihre Arbeiten 

IngaKruse.jpg
Inga Kruse

Inga Kruse lebt und arbeitet in Hamburg. Ihr Schaffen umfasst das Schreiben von Lyrik, die freie Zeichnung, Malerei sowie plastisches Arbeiten. Inhaltlich thematisiert die Künstlerin die ambivalente Beziehung zwischen dem Menschen und der Natur. Der besondere Fokus liegt hierbei oft auf dem Ökosystem Wald. Kruses Arbeiten zeigen Momente des aufmerksamen Beobachtens, der Entfremdung und des Auf-die-Natur-Zugehens.

MarenSchimmer.jpg
Maren Schimmer

Maren Schimmer ist freie Künstlerin und lebt und arbeitet in Hamburg.

In ihrer künstlerischen Arbeit beschäftigt sie sich mit den Bereichen Malerei und Zeichnung, wobei das Sujet ihrer Arbeit hauptsächlich transzendentale Innenräume sind. Die Werke entstehen meist durch das Anlegen verschiedener Flächen und Ornamente, die sich dann im Arbeitsprozess zu Räumen verdichten. Ausgangspunkt kann für Maren Schimmer dabei auch eine Erinnerung an einen konkreten Ort sein.

Jana2022schwarzweissgrossneu.jpg
Jana Schumacher

Jana Schumacher ist Zeichnerin und Bildhauerin und lebt und arbeitet in Hamburg. Ihr künstlerischer Schwerpunkt liegt in der abstrakten Zeichnung sowie raumbezogenen Installationen. Akustische Komponenten und genreübergreifende Ansätze fließen in ihre Ausstellungen mit ein. Das Verhältnis von Ordnung und Chaos, kollektive Handlungsstrategien in Zeiten von gesellschaftlich oder umweltbedingten Veränderungen, sowie Verbindungen zwischen Kunst und Wissenschaft, sind zentrale Themen in ihrem künstlerischen Werk. In Jana Schumacher neuester Werkreihe geht es um das Verhältnis von Wissenschaft zu religiösen wie auch esoterischen Glaubensvorstellungen.

ÜBER DIE KURATORIN

Leoni Lojenburg.jpg

Leoni Lojenburg arbeitet als freie Kuratorin und Kunstvermittlerin in Hamburg. Bei der Konzeption der Ausstellung liegt ihr Hauptaugenmerk und Interesse bei zeitgenössischer und junger Kunst. Feministische künstlerische Positionen und die Auseinandersetzung von Künstler:innen mit aktuellen gesellschaftlichen Fragestellungen gehören zu ihrem Arbeitsschwerpunkt. Seit 2013 arbeitet sie in regelmäßigen Abständen mit der Affenfaust Galerie zusammen und kuratierte im Jahr 2018 das Knotenpunkt Festival in Tel Aviv. Gemeinsam mit ihren Mitstreiterinnen des _innen Kollektivs entwickelt sie 2016 die _innen Kick-off Ausstellung im Westwerk in Hamburg.

Neben der Kunstvermittlung ist Leoni als DJ, Modedesignerin und Beraterin in der nachhaltigen Textilbranche tätig.

 

ÜBER DAS PROGRAMM FREI_FLÄCHE DER HAMBURGER KREATIVGESELLSCHAFT

"Hamburgs bekannteste Einkaufsstraße wird zum Ort der größten kreativwirtschaftlichen Zwischennutzung in Deutschland."

"In das ehemalige Karstadt Sport Gebäude an der Mönckebergstraße sind bis Ende des Jahres zahlreiche Kulturinstitutionen und Kreative eingezogen und haben rund 8.000 Quadratmeter Leerstand, verteilt auf sechs Geschosse, in temporäre Ateliers, Ausstellungsflächen, Co-Working-Spaces und Produktionsorte verwandelt. Möglich gemacht wird das umfangreiche Projekt über das Programm Frei_Fläche der Hamburg Kreativ Gesellschaft und dem Fonds für kreative Zwischennutzung, den der Senat im Juni 2021 beschlossen und mit neun Millionen Euro ausgestattet hat.

Das Förderprogramm 'Frei_Fläche: Raum für kreative Zwischennutzung' richtet sich an Kreativschaffende, die auf der Suche sind nach günstigen Räumen und Experimentierflächen. Auch Vermieter*innen, die Leerstand vermeiden und das Quartier ihrer Immobilie beleben möchten, profitieren von der Förderung."

Hamburg Kreativ Gesellschaft